messagepool sorgt für den Markteintritt von Bike + Business

Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main neuer Auftraggeber

 

Der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main, der zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC), das vom Bund geförderte Projekt Bike + Business verantwortet, beauftragte messagepool mit dessen Markteinführung. Ziel wird sein, die Wahrnehmung für das regionale Pilotprojekt in der Öffentlichkeit und bei den kommunalen Vertretern zu erhöhen und mehr Unternehmen und Kommunen dazu zu bewegen, sich am Projekt zu beteiligen. Mit Bike + Business wollen der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main und der ADFC mehr Berufstätige dafür gewinnen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister, Dr. Alois Rhiel, ist Schirmherr von Bike + Business. Nach Abschluss des Pilotprojektes soll Bike + Business möglichst auch anderen Regionen als erfolgreiches Beispiel für eine umweltfreundliche und gesundheitsfördernde, moderne Mobilität dienen.

 

„Wir haben uns für messagepool entschieden, weil die Frankfurter PR-Agentur auf Nachhaltigkeitskommunikation spezialisiert ist, Teil eines LOHAS-Kompetenz- und Beratungsnetzwerkes ist, neben ausgezeichnetem Fachknow-how auch über gute Kontakte verfügt und Kenntnisse über den Radverkehr besitzt“, erklärt Joachim Hochstein, Projektleiter von Bike + Business, die Entscheidung des Verbandes.

 

„Hinter Bike + Business steckt schon jetzt ein erfolgreiches Projekt, denn es leistet wahre Pionierarbeit in Sachen Nachhaltigkeit. Im Zuge der Diskussion um den Klimawandel und den vereinbarten Klimazielen wird die Politik verstärkt auf das Rad als CO2-neutrales Verkehrsmittel setzen müssen. Wir sind stolz darauf, dass es nun unsere Aufgabe sein wird, das Bewusstsein dafür bei den kommunalen Vertretern, Unternehmenschefs und seinen Mitarbeitern noch stärker zu schärfen. Und wir sind stolz darauf, dazu beitragen zu können, dass die von Deutschlands Zukunftsforscher Nr. 1, Matthias Horx, prophezeite „Bike-Mania“ ein Stück Realität wird, so Martina Hoffhaus, Firmeninhaberin von messagepool.

 

Der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main – seit 1. April 2001 Nachfolger des Umlandverbandes Frankfurt - hat zwei Hauptaufgaben: die Erstellung eines Regionalen Flächennutzungsplanes sowie eines Landschaftsplanes für die 75 Mitgliedsstädten und –gemeinden. Darüber hinaus kümmert sich der Verband um das regionale Monitoring, also um die systematische Beobachtung und Analyse aller wichtiger Strukturdaten sowohl des Ballungsraumes als auch der erweiterten Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.