Stadt Frankfurt will sich als radfreundliche Stadt positionieren.

TRAFFIQ beauftragt messagepool

 

traffiQ, die lokale Nahverkehrsgesellschaft der Stadt Frankfurt am Main, beauftragte messagepool mit der Erarbeitung eines Strategiepapiers. Hintergrund: Die Stadt Frankfurt will den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr auf 15 % bis 2012 erhöhen. „Das Radverkehrsszenario, mit seinen 11 Handlungsfeldern und weit über 60 Einzelmaßnahmen, welches im Zuge des Gesamtverkehrsplanes erstellt wurde, ist beschlossene Sache. Hierzu brauchen wir u. a. auch professionelle Öffentlichkeitsarbeit“, so Bernd  Wilde, Planungsleiter bei traffiQ und Leiter des Runden Tisches Radverkehr. Ab 2007 will sich die Stadt Frankfurt deutlicher als radfreundliche Stadt positionieren.

 

Die traffiQ sorgt u. a. für die Ausschreibung von Buslinien, die Fahrplangestaltung und die Erstellung des Nahverkehrsplanes der Stadt Frankfurt am Main. Somit hat traffiQ nicht nur eine tragende Rolle bei der Ausgestaltung des ÖPNV’s in Frankfurt, sondern  auch bei der Verkehrsmittel übergreifenden Mobilität in der Stadt Frankfurt am Main.