Best Practice Corporate Volunteering

AK CSR lädt RWE Companius ein

 

Eine neuer Spielplatz für den Kindergarten, Hilfe für Obdachlose oder eine Pflanzaktion im städtischen Park – die Ideen im Rahmen der Initiative „RWE Companius“ sind so vielfältig wie die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Claudia Bremer, Leiterin Corporate Volunteering der RWE AG, stellte das Projekt im Rahmen einer ersten öffentlichen Veranstaltung des DPRG-Arbeitskreises Corporate Social Responsibility am 12.3.10 in Düsseldorf vor. Rund 20 Interessierte aus Agenturen, Unternehmen und Hochschulen diskutierten über Corporate Volunteering.

Das Prinzip ist einfach: Mitarbeiter und ihre Familien und Freunde spenden ihre Zeit für soziale Projekte, die ihnen am Herzen liegen. Ihr Arbeitgeber unterstützt diese Projekte finanziell oder stellen Mitarbeiter für einige Tage. Bei RWE laufen seit Oktober 2008 alle Förderaktivitäten konzernweit unter dem Dach von RWE Companius. Der Bereich Corporate Volunteering ist seitdem an den Personalvorstand angeschlossen und agiert unabhängig von der Vertriebsstruktur und den Vertriebszielen. RWE Companius fördert Projekte aus den Bereichen Schule, Soziales, Kultur, Sport sowie Umwelt und Naturschutz.

 

Interaktiver Marktplatz und Kontaktbörse im Web


Im Mittelpunkt aller Aktivitäten steht der persönliche Einsatz von Mitarbeitern. Als Projektleiter zeichnen sie nicht nur für die Planung und Durchführung verantwortlich, sondern betreiben auch Öffentlichkeitsarbeit. „Beispielsweise informieren unsere Ehrenamtler die Lokalpresse über erfolgreich abgeschlossene Projekte. Wir unterstützen sie mit Einladungstexten oder beim Formulierung von Presseinfos“, sagt Bremer.

Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten ist der interaktive Marktplatz und Web-Kontaktbörse www.rwecompanius.com. Hier können RWE-Mitarbeiter den Förderantrag herunterladen, Mitstreiter finden, ihre Hilfe anbieten und neue Interessenten gewinnen. Externe Ehrenamtliche haben die Möglichkeit, einen RWE Mitarbeiter als Projektpaten zu gewinnen, der die Umsetzung der Aktion begleitet. „Unser Anspruch ist es, den bürokratischen Aufwand so gering wie möglich zu halten“, betont Bremer. „Das Ausfüllen eines Projektantrags dauert ungefähr zehn Minuten. Innerhalb von drei Tagen erfährt der Antragsteller, ob und in welcher Höhe das Projekt gefördert wird.“

Bremer betont: „Von RWE Companius profitieren alle Beteiligten: die gemeinnützigen Organisationen von finanzieller Unterstützung und fleißigen Helfern, die Mitarbeiter von wertvollen persönlichen Erfahrungen, und RWE von gestiegener Mitarbeiterzufriedenheit und –bindung.“ Schließlich nutzten viele Abteilungen soziale Aktionen auch als Teambuilding-Maßnahme.

 

 

RWE Companius: Daten & Fakten

 

♦ RWE Companius hat über 3.150 aktive Mitglieder

♦ Seit dem Start im Oktober 2008 wurden mehr als 4.750 Förderanträge eingereicht

♦ Bisher wurden rund 5 Millionen Euro in das soziale Engagement der Mitarbeiter investiert

♦ Die Förderung für ein Projekt liegt zwischen 500 und 2.000 Euro

♦ Mitarbeiter können sich bis zu drei Tage freistellen lassen

 

Mehr Informationen finden Sie unter www.rwecompanius.com.